ERF sendet Beitrag über unsere Goldschmiedekurse in den Kirchengemeinden

Kreativität ist besonders unter Jugendlichen angesagt, wenn es darum geht seinen persönlichen Stil, Charakter und Wesen zu unterstreichen und hervorzuheben.

Sei es in der Kleidung, der Haarfrisur, der Musik, in der Sportart oder in den Büchern die ich lese oder in Filmen die ich mit Freunden anschaue. Alles kann dazu dienen meine Persönlichkeit zu festigen um sie auch der Umwelt zu zeigen.

Da liegt es nah, dass diese Kreativität und Phantasie auch in der Glaubenskatechese in unseren Kirchengemeinden genutzt werden kann um in Glaubensfragen seinen eigenen Standpunkt zu finden und zu festigen.

Beim Schmieden des eigenen Firmkreuzes oder Konfirmationskreuzes entsteht ein Symbol, das aus eigener Kreativität mit den eigenen Händen erschaffen wird. Es kann ein lebenslanger Begleiter werden und uns immer wieder an das besondere Ereignis erinnern für das wir es geschmiedet haben.

Der Evangeliumsrundfunk (ERF) hat einen unserer Goldschmiedekurse in den Kirchengemeinden begleitet und einen kurzen Beitrag darüber erstellt. Hannah und Moritz schmieden ihr persönliches Kreuz zum Sakrament der Firmung.

Das könnte Dich auch interessieren …